Stahl-Tarifrunde 2017

Nordwestdeutsche Stahlindustrie: Tarifabschluss erzielt

Mehr Geld, Altersteilzeit und faire Werkverträge

Für die rund 72 000 Beschäftigten in den nordwestdeutschen Stahlwerken gibt es ab April mehr Geld. Das erzielte Tarifergebnis sichert ihnen ein Plus von insgesamt vier Prozent in zwei Stufen. Für Azubis in den ersten drei Ausbildungsjahren steigt die Vergütung überproportional. Zudem gelten weiterhin die Tarifverträge zur Altersteilzeit und zu Werkverträgen.

Nach zehn Stunden Verhandlungen war das Tarifergebnis in Düsseldorf unter Dach und Fach: Damit “erhalten die Beschäftigten einen fairen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg der Branche”, sagte der IG Metall-Vorsitzende Jörg Hofmann. Mit der Weiterführung der Altersteilzeit lasse sich der demografische Wandel in den Unternehmen gestalten.

Knut Giesler, der für die IG Metall die Stahl-Verhandlungen führte, wertete den erzielten Kompromiss als “vertretbares Ergebnis. Es passt zur aktuellen Situation in der Stahlbranche und führt zu einem Reallohnplus bei den Beschäftigten”, so sein Kommentar. Der hart umkämpfte Kompromiss sei auch ein Verdienst der Warnstreiks der letzten Wochen gewesen.

Insgesamt waren 14 000 Warnstreikende auf der Straße gewesen und hatten den Druck auf die Stahl-Arbeitgeber verstärkt. Herausgekommen ist jetzt ein Abschluss, der Arbeitnehmern ein gutes Einkommensplus sowie Beschäftigung sichert. Vor allem die Azubis in den ersten drei Ausbildungsjahren profitieren von dem Ergebnis.

Infoveranstaltung des Betriebsrates und der IG-Metall!

Zu dieser Info Veranstaltung haben sich mehr 270 Kolleginnen und Kollegen vor dem Betriebsratsgebäude eingefunden.

Alex Szlieszus (Stellvertretender Vertrauenskörperleiter) eröffnete die Informationsveranstaltung und nannte noch einmal alle unsere Forderungen.

Wolfgang Freitag (Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender) und Nihat Öztürk (1. Bevollmächtigter der IG Metall Geschäftsstelle Düsseldorf/Neuss) berichteten ausführlich aus den letzten zwei Verhandlungsrunden und damit auch über das inakzeptable  Angebot von  1,3 % Lohnerhöhung bei einer Laufzeit von 15 Monaten. Damit liegt das Arbeitgeberangebot unter der Inflationsrate.

Am 16 März findet in Düsseldorf die dritte Verhandlungsrunde statt.

Falls es nicht zu einer Einigung kommt, wird die IG Metall in den nächsten Wochen zu weiteren Aktionen und Warnstreiks aufrufen.

weitere Fotos …

 

IG Metall Stahltarifrunde 2017

Infoveranstaltung des Betriebsrates und der IG-Metall!

Wir fordern 4,5 Prozent mehr Lohn, Gehalt und Ausbildungsvergütung sowie Verlängerung der Altersteilzeit und weiterhin faire Werksverträge. In der zweiten Verhandlung haben die Arbeitgeber ein indiskutables Angebot gemacht.

In der 3. Runde verlangen wir ein verhandlungsfähiges Angebot.

Kommt am Dienstag, den 14. März 2017, um 10:00 Uhr zum Betriebsrat !!!

IG Metall Stahltarifrunde 2017

mehr….

 

 

IG Metall Stahltarifrunde 2017

Gestern beschloss die Tarifkommission Stahl  in Sprockhövel mit welchen Forderungen wir in die Tarifrunde 2017  gehen.

Der Forderungsbeschluss der Tarifkommission Stahl lautet 4,5 Prozent für 12 Monate. Weiterführung der Tarifverträge Altersteilzeit und Werkverträge.